Psychosoziale Beratung

In Lebenskrisen und bei Problemen in der Familie, im Alltag oder im Beruf benötigen wir Unterstützung. Sie möchten sich stabilisieren und etwas Neues ausprobieren, um aktuelle Probleme aktiv zu überwinden?

Psychosoziale Beratung unterstützt Sie bei psychischen Belastungen und in Lebenskrisen. Personen, die die Grundsicherung für Arbeitssuchende erhalten, können gemäß § 16 a SGB II ganzheitliche Hilfe zum Abbau von Vermittlungshemmnissen in Anspruch nehmen.

Dabei ist wichtig, dass psychosoziale Beratung keine Therapie ist. Vielmehr geht es darum, dass Sie bei der Bewältigung von Problemen unterstützt werden. Diese Beratung ist auf den Abbau von psychosozialen Problemlagen ausgerichtet und nicht auf die Therapie von diagnostizierten Krankheitsbildern. Beispiele dazu sind weiter unten aufgelistet.

Was bedeutet das konkret? Gemeinsam entwickeln wir hilfreiche Strategien für Ihren Alltag und beruflichen Werdegang. In den Sitzungen lernen Sie zusätzlich praktische Übungen kennen, die Sie auch zu Hause anwenden können. Das sind zum Beispiel Übungen zur Entspannung oder die Übungen, mit deren Hilfe Sie Ängste überwinden können.

Wann Psychosoziale Beratung hilfreich sein kann

Nutzen Sie jetzt mein Beratungsangebot im Gesundheitszentrum Garbsen (Region Hannover), um aktuelle Belastungen aktiv zu überwinden und mehr Lebensfreude zu entwickeln. Ich unterstütze Sie zum Beispiel bei individuellen Belastungen und körperlichen Symptomen:

  • Fehlende emotionale Belastbarkeit; starke ungesteuerte Emotionen
  • Verminderter Selbstwert
  • Negatives Denken, Grübeln und Sorgen
  • Häufige Erkrankungen oder Schmerzen
  • Psychosomatische Symptome, Essstörungen

oder bei Belastungen im sozialen Umfeld und Beruf:

  • Ängste, Phobien, Panik
    • Angst vor einer Gruppe zu sprechen
    • Angst vor Bewerbungsgesprächen
    • Prüfungsangst, Versagensangst
    • Angst bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel
  • Häufige Arbeitsunfähigkeiten oder Erschöpfung
  • Erziehungsprobleme, Trennung oder Scheidung
  • Hemmung mit anderen in Kontakt zu treten
  • Soziale Isolation
  • Probleme in einer Beschäftigungsstelle / Maßnahme oder am Arbeitsplatz, die diese/n gefährden

Flyer “Psychosoziale Beratung” zum Ausdrucken

Titel Flyer

An diesen Beispielen können Sie erkennen, dass sich die psychosoziale Beratung nicht nur auf die Bewältigung allgemeiner Lebenskrisen oder Schwierigkeiten in der Alltagsbewältigung beschränkt. Auch wenn es sich hier nicht um Therapie handelt. Es geht vielmehr um die Lösung von Problemen, die aus einer Kombination von psychischen Beeinträchtigungen und sozialen Umfeld ergeben und zu einer insgesamt komplexen Problemlage verdichten (Quelle: Verfahrensregelung der Region Hannover zur Leistungserbringung der psychosozialen Betreuung nach § 16 a Nr. 3 SGB II).

Weitere Informationen zur Psychosoziale Beratung in meinem Blog

Hier können Sie Beiträge zur Psychosozialen Beratung in meiner Praxis nachlesen:

Die Kosten für Psychosoziale Beratung können übernommen werden

Meine Praxis im Gesundheitszentrum Garbsen ist eine anerkannte Beratungsstelle des Jobcenters der Region Hannover.

Sie beziehen Arbeitslosengeld II? Dann können Sie die psychosoziale Beratung (auch Kunsttherapie) in meiner Praxis ganz einfach über den Vermittlungsschein §16a (SGB II) abrechnen lassen. Ihr Persönlicher Ansprechpartner (pAp) / Fallmanager (FM) im Jobcenter hilft Ihnen bei der Orientierung und stellt Ihren Beratungsbedarf fest. Lassen Sie sich den Vermittlungsschein nach §16a ausstellen und vereinbaren Sie mit mir einen Termin zum Kennenlernen.

Sie erhalten Eingliederungshilfe (Leistungen zur Teilhabe, Persönliches Budget)? Im persönlichen Kontakt können wir Ihren Bedarf und mögliche Angebote gemeinsam abstimmen.

Sie sind an einer Beratung als Selbstzahler interessiert? Gerne können wir einen Termin vereinbaren.

Klientenstimmen

Ich fing eine Psychosoziale Beratung bei Frau Berger an, da ich unter anderem schlimme Angst- und Zwangsstörungen habe, die von Depressionen begleitet werden. Angst hinaus zu gehen, unter Leute zu gehen, alleine einkaufen oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren – das alles war vor der Beratung undenkbar für mich! Abends ins Bett gehen ohne vorher den Herd ein dutzend mal zu kontrollieren und ohne alle Stecker aus den Steckdosen zu ziehen – auch das war vor der Beratung ein nervenzerreißender Alptraum für mich! Die Liste meiner Leiden lässt sich so noch eine ganze Weile weiterführen, doch eins hat der Großteil von ihnen gemeinsam: durch meine Sitzungen bei Frau Berger kann ich mit so vielem besser umgehen und mein Lernprozess ist noch nicht zu Ende. Im Laufe der Sitzungen eignet man sich diverse Hilfen zur Selbsthilfe an, damit man nach Abschluss der Beratung stetig und alleine an sich weiterarbeiten kann.”
(Klientin – Ängste/Phobien, Zwangshandlungen und Zwangsgedanken; nach 13 Stunden Einzelberatung, Vermittlungsschein §16a vom Jobcenter)

Angst / Panikattacken gehörten bei mir zum Alltag. Reden, sich öffnen, Hilfe suchen, das war ein Tabuthema, ein Fremdwort für mich. Frau Berger hat mir in vielen Sitzungen gezeigt, was Angst / Panikattacken sind, wie gehe ich damit um. Was kann ich tun, um sie in den Griff zu bekommen. Was für mich vor allem auch sehr wichtig war, sie hat mir geglaubt und gemeinsam haben wir einen Weg gefunden, den ich nun Dank X-Prozess und all den anderen Übungen gut forstsetzten werde. Die Attacken sind nicht ganz verschwunden, aber ich kann jetzt damit umgehen und was dagegen tun. Danke.”
(Klientin – Angst mit Bus und Bahn zu fahren, alleine unterwegs zu sein; nach 13 Stunden Einzelberatung, Vermittlungsschein §16a vom Jobcenter)

“Was mir die Beratung bei Frau Berger gebracht hat: Bevor ich den ersten Termin bei Frau Dr. Berger hatte bin ich skeptisch gewesen, was aber nach dem ersten Gespräch absolut nicht mehr der Fall was. Kurz zu meiner Person: Bevor ich in die Beratung bei Frau Dr. Berger ging, litt ich unter unerklärlichen Angstzuständen und Panikattacken und rausgehen für längere Zeit, einkaufen, in Schlangen stehen, waren eine Qual für mich. Arbeiten und das Benutzen von öffentlichen Verkehrsmitteln waren für mich unmöglich gewesen. Die Angst und die Gedanken an die Angst haben mein Leben bestimmt und ich wusste nicht mehr weiter. Frau Berger hat mir die Gründe für meine Angst und Sorgen erklärt, dass ich es verstanden habe, ohne kompliziertes Arztlatein und mir durch Achtsamkeits- und Denkübungen beigebracht, mich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren, anstatt mir unrealistische Szenarien durch Ängste vorzustellen. Durch gezieltes wiederholen der Übungen und verändern meines Denkmusters ist es mir wieder möglich, mein Leben zu leben. Ich gehe wieder gerne raus. Das benutzen von öffentlichen Verkehrsmitteln sind kein Problem mehr. Jeder, der unter den selben Problemen leidet, rate ich, sich Frau Dr. berger einzulassen und es zu versuchen. Es bietet einen unglaublichen Mehrwert und ich bin dankbar, dass ich den Entschluss gefasst habe, mich von Frau Dr. Berger beraten zu lassen.
(Klient – Angst/Panik beim Bahnfahren; nach 19 Stunden Psychosoziale Beratung, Vermittlungsschein §16a vom Jobcenter)

weitere unter Klientenstimmen


Kontakt und Terminvereinbarung

Gerne können Sie mich über das Kontaktformular anschreiben.

Mit Kunst und Kreativität das Leben aktiv gestalten.

Dr. rer. nat. Claudia Berger, Heilpraktikerin für Psychotherapie – Psychotherapie, Psychosoziale Beratung, Psychologische Beratung und Kunsttherapie in Garbsen (Region Hannover), Praxis und Atelier im Gesundheitszentrum Garbsen